Berufslehre als Maler/Malerin


Handwerkliches Geschick, gestalterisches Flair, ein gutes Auge für Farbnuancen, eine ebenso gute Nase, um die Anstriche voneinander zu unterscheiden, Teamgeist und eine gewisse Wetterfestigkeit: das sind Eigenschaften, die den Maler oder die Malerin auszeichnen.
Malen ist längst kein Männerberuf mehr, obwohl es natürlich manchmal auch schwere Arbeiten gibt. Aber da sind schnell hilfreiche Kollegen zur Stelle...

Malerlehre

Die Malerlehre dauert drei Jahre. Im Lehrbetrieb erwirbt sich der Maler-Lehrling die praktischen Fähigkeiten und lernt den Umgang mit Vorgesetzten, Mitarbeitern und Kunden.


Der theoretische Teil der Malerlehre besteht aus den allgemeinbildenden und den berufsspezifischen Fächern. Jährlich findet ein zweiwöchiger Einführungskurs statt. Zudem können Freifächer oder lehrbegleitende Kurse besucht werden. Ebenfalls ist der Besuch der Berufsmittelschule parallel zur Lehre möglich.

 

Schröckel AG
Mühlebrückestr. 24
8400 Winterthur
Tel. 052 233 93 93
Fax 052 233 94 94
info@schroeckel.ch